Strategie 2021–2024 der Aargauischen Kantonalbank

Die Bank der Aargauerinnen und Aargauer macht den Unterschied

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) setzt in ihrer Strategie 2021-2024 auf Evolution statt Revolution und entwickelt die bestehende erfolgreiche Gesamtbankstrategie weiter. Die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden stehen im Zentrum. Die Bank will die sich bietenden Marktchancen nutzen und weiterhin risikobewusst wachsen. Der Nachhaltigkeit, Solidität und Rentabilität werden hohe Beachtung geschenkt. 

Der Bankrat hat die Gesamtbankstrategie 2021-2024 der AKB verabschiedet. Mit der neuen Strategie verfolgt die AKB drei strategische Stossrichtungen: Sie denkt nachhaltig, agiert smart und handelt persönlich. Ökologische und soziale Überlegungen werden in den unternehmerischen Entscheidungen stets mitberücksichtigt. «Als Unternehmen, das im Eigentum der Aargauerinnen und Aargauer steht, tragen wir im Bereich der Nachhaltigkeit eine besonders grosse Verantwortung. Die AKB verfolgt hierzu den ESG-Ansatz, mit dem drei nachhaltigkeitsbezogene Verantwortungsbereiche beschrieben werden. Neben Umweltthemen stehen der Umgang mit den Mitarbeitenden und der Bevölkerung sowie die Grundsätze einer guten Unternehmensführung im Zentrum. Die AKB zielt dabei auf den Ausbau und die Weiterentwicklung von nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen ab und berücksichtigt ökologische Komponenten sowie soziale Aspekte, von denen neben der Aargauer Bevölkerung auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren», erläutert Bankratspräsident Dieter Egloff. 

Direktionspräsident Dieter Widmer ergänzt: «Immer mehr Kundinnen und Kunden erledigen einen Grossteil ihrer Bankgeschäfte digital. Wir agieren smart und wollen mit einfachen, digitalen Lösungen begeistern. Wir nutzen Innovationen intelligent, um unsere Prozesse einfacher, schneller, sicherer und kostengünstiger zu machen. Die Digitalisierung weiter voranzutreiben bedeutet aber nicht, dass wir den persönlichen Kontakt vernachlässigen - im Gegenteil. Die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden stehen im Zentrum der Strategieperiode 2021-2024. Das aktuelle Geschäftsstellennetz mit 32 Standorten bleibt bestehen und bietet unseren Kundinnen und Kunden, auch abseits der Zentren, die Möglichkeit für persönliche Beratungen.»

Bankgeschäfte digital erledigen - Vorsorge frühzeitig planen - dritten Lebensabschnitt gestalten - Unternehmen begleiten

Demografische Entwicklungen, das Niedrigzinsumfeld, verändertes Kundenverhalten jüngerer Generationen und das attraktive Umfeld für KMU beeinflussen die Ausrichtung der Gesamtbankstrategie auf die Hauptzielgruppen. Die AKB trägt dem Konsumverhalten der jüngeren Generation Rechnung, indem Prozesse verschlankt und das digitale Angebot kundenorientiert ausgebaut werden. 

Die tiefen Zinsen und die erfreulich steigende Lebenserwartung wirken sich negativ auf die Umwandlungssätze der Pensionskassenguthaben aus und führen zu tieferen Renten. Die private Vorsorge gewinnt somit an Bedeutung und muss frühzeitig in Angriff genommen werden. Die AKB bietet erstklassige, umfassende Beratungen an und unterstützt mit massgeschneiderten Vorsorgelösungen.

Die gesellschaftlichen Entwicklungen führen zu zusätzlichen individuellen Bedürfnissen der Generation 65+. Die AKB will sich in diesem Segment verstärkt positionieren.

Im Firmenkundenbereich baut die AKB ihre Stellung als führende KMU-Bank weiter aus und bietet entlang aller Unternehmensphasen ein breites Produkt- und Dienstleistungsangebot an. Ein ausgeprägtes Kundenverständnis, eine qualifizierte Beratung und eine gelebte Kundennähe sind die Grundsteine, um im bestehenden Marktgebiet die Unternehmen in den jeweiligen Unternehmensphasen kompetent und partnerschaftlich zu begleiten.

Ambitioniert und bestens aufgestellt in die Zukunft

Für die Zeitspanne von 2021-2024 hat sich die AKB ambitionierte Ziele gesetzt. Sie strebt eine Kosteneffizienz (Cost-Income-Ratio) von 50-55% und eine Eigen-kapitalrendite von 6-7% pro Jahr an. Die Kapitalquote soll 16-18% betragen und die regulatorische Mindesthöhe von 12% deutlich übersteigen. Die Ausschüttung soll bei mindestens 90 Mio. Franken pro Jahr liegen. Zusätzlich wird die Staatsgarantie mit rund 12 Mio. Franken entschädigt. 

Im Weiteren werden auch verstärkt qualitative Ziele verfolgt, mit welchen unter anderem die Kundenzufriedenheit und die nachhaltige Ausrichtung der Bank überprüft werden. 

Für die Umsetzung der Strategieperiode 2021-2024 ist die AKB sehr gut aufgestellt. Dieter Widmer, Direktionspräsident der AKB, freut sich: «Wir sind ein Unternehmen mit einer menschen- und leistungsorientierten Unternehmenskultur. Wir fördern den Austausch unterschiedlicher Sichtweisen und Ideen und schaffen damit Raum für konstruktive Diskussionen. Die Aargauische Kantonalbank ist eine interessante Arbeitgeberin. Wir sind stolz, als Bank der Aargauerinnen und Aargauer einen Beitrag für einen lebenswerten Kanton zu leisten.»

Weiterführende Links


Publiziert von: Aargauische Kantonalbank

Wir sind persönlich für Sie da