Breadcrumbnavigation

Neuer Zahlungsverkehr

Der nationale und europäische Zahlungsverkehr befindet sich im Umbruch. Die Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsraum SEPA und die Umsetzung der Norm ISO 20022 in Europa haben den Schweizer Finanzplatz unter der Führung der SIX Interbank Clearing (SIC) bewogen auch die schweizerischen Überweisungsverfahren zu modernisieren und harmonisieren.

Harmonisierung im Schweizer Zahlungsverkehr

Alle Banken der Schweiz und somit auch die Aargauische Kantonalbank müssen in den kommenden Jahren die Umstellungen im Zahlungsverkehr vornehmen, um die neuen (internationalen) Standards einzuführen und den Zahlungsverkehr zu harmonisieren.

Die Umstellung beginnt mit Parallelphasen im 2015 und endet 2018/2020.

Überblick

ISO 20022 Meldungstypen

Mit ISO 20022 werden drei neue Meldungstypen eingeführt:

  • Zahlungsverkehr: pain (Payment Initiation)
  • Auszüge und Anzeigen: camt (Cash Management)
  • Clearing (Interbanken-Zahlungen): pacs (Payments Clearing & Settlement)
Die heutigen SWIFT-Meldungstypen / Kontoauszüge MT940 & MT900/910) behalten weiterhin ihre Gültigkeit
Ablösung DTA-Standard durch ISO-20022-Standard

Der in die Jahre gekommene DTA-Standard für elektronische Zahlungsaufträge wird ersetzt. Ab Mitte 2018 wird der DTA-Standard nicht mehr unterstützt.

Neu werden Zahlungsaufträge im ISO 20022 Format erstellt (pain.001).

Kombination neues Lastschriftverfahren LSV mit E-Rechnung

Die bestehenden Lastschriftverfahren werden durch ein neues LSV abgelöst, welches mit der e-Rechnung kombiniert wird.

Bestehende LSV-Verträge behalten ihre Gültigkeit. Somit bleibt für den Rechnungssteller das Verfahren gleich.

Der Rechnungsempfänger erhält zusätzliche Möglichkeiten zur Bezahlung.

Kontonummern Die Kontonummern werden einheitlich nur noch im IBAN-Format dargestellt.
Einzahlungsscheine Die bestehenden orangen und roten Einzahlungsscheine werden abgelöst und durch den Einzahlungsschein mit Datencode (QR-Code) ersetzt.

Einführung ISO 20022 Standard

Mit dem Standard ISO 20022 wird die Grundlage für einfachere und wirtschaftlichere Zahlungsverkehrsprozesse geschaffen. Der ISO 20022 Standard schafft neue einheitliche Formate zum Austausch von Finanznachrichten zwischen Kunde und Bank, aber auch zwischen Banken. Somit sind alle Marktteilnehmer von der Harmonisierung betroffen:

  • Zum Übermitteln von Zahlungen durch Auftraggeber zur Bank wird ISO 20022 zum Einheitsstandard in der Schweiz und ersetzt das heutige DTA-Format
  • ISO 20022 ist ab Q2 2018 verbindlich für alle Kunden mit elektronischer Auftragserteilung, bei der AKB sind dies unsere elektronischen Kanäle e-Banking und CantoConnect
  • Mit der Formatänderung wird der IBAN obligatorisch (Übergangsfrist bis 2020) und wird zum primären Identifikationsmerkmal was die Datenqualität verbessert
  • Die heutigen SWIFT-Meldungstypen (MT940 und MT900/910) behalten weiterhin ihre Gültigkeit
  • Neue Felder ermöglichen zusätzliche Zahlungsinstruktionen
  • Durchgängige End-to-End Kundenreferenzen erlauben eine zweifelsfreie Automatisierung von Daten der Zahlungspflichtigen und der Zahlungsempfänge

Einführung Einzahlungsschein mit Datencode

Die heutigen roten und orangen Einzahlungsscheine werden in einem neuen Einzahlungsschein zusammengefasst. Er eignet sich für sämtliche Zahlungsarten, ermöglicht eine durchgängige Verwendung der IBAN und enthält einen Datencode (QR-Code). Ein einfaches Einlesen mit Beleglesern oder Smartphones wird möglich sein.

Im April 2017 werden Details wie neue Spezifikationen sowie ein angepasster Fahrplan hier kommuniziert.

Wichtige Schritte für Firmenkunden

Verfügbarkeit der neuen Produkte und Meldungen bei der AKB.

 

Produkt / Meldungstypen Termin
CantoConnect Direktschnittstelle & EBICS
Überweisungen pain.001 (Zahlungsart 1 - 6) 1. Halbjahr 2016
Verarbeitungsstatus pain.002 Ende April 2017
Cash-Management mit Details (intraday): camt.052.001.02 ISO Version.02 zurzeit nicht unterstützt
Cash-Management mit Details (intraday): camt.052.001.04 ISO Version.04 zurzeit nicht unterstützt
Kontoabstimmung ohne Details (end of day): camt.053.001.02 ISO Version.02 Ende April 2017
Kontoabstimmung ohne Details (end of day): camt.053.001.04 ISO Version.04 2018
Kontoabstimmung mit Details (end of day): camt.053.001.02 ISO Version.02 zurzeit nicht unterstützt
Kontoabstimmung mit Details (end of day): camt.053.001.04 ISO Version.04 zurzeit nicht unterstützt
Cash-Management Einzelbuchungen (intraday): camt.054.001.02 ISO Version.02 zurzeit nicht unterstützt
Cash-Management Einzelbuchungen (intraday): camt.054.001.04 ISO Version.04 zurzeit nicht unterstützt
Cash-Management ESR Reporting (end of day): camt.054.001.02 ISO Version.02 Ende November 2017
Cash-Management ESR Reporting (end of day): camt.054.001.04 ISO Version.04 2018
e-Banking
Überweisungen pain.001 (Zahlungsart 1 - 6) 24. April 2017
Verarbeitungsstatus pain.002 24. April 2017
Cash-Management mit Details (intraday): camt.052.001.02 ISO Version.02 24. April 2017
Cash-Management mit Details (intraday): camt.052.001.04 ISO Version.04 2018
Kontoabstimmung ohne Details (end of day): camt.053.001.02 ISO Version.02 24. April 2017
Kontoabstimmung ohne Details (end of day): camt.053.001.04 ISO Version.04 2018
Kontoabstimmung mit Details (end of day): camt.053.001.04 ISO Version.04 zurzeit nicht unterstützt
Cash-Management Einzelbuchungen (intraday): camt.054.001.02 ISO Version.02 24. April 2017
Cash-Management Einzelbuchungen (intraday): camt.054.001.04 ISO Version.04 2018
Cash-Management ESR Reporting (end of day): camt.054.001.02 ISO Version.02 24. April 2017
Cash-Management ESR Reporting (end of day): camt.054.001.04 ISO Version.04 2018
neues LSV+ Verfahren pain.008 / pain.002 September 2018
neue QR-Rechnung Januar 2019
Ablösung heutiger Produkte und Meldungen
DTA 2. Quartal 2018
roter Einzahlungsschein Ende 2020
oranger Einzahlungsschein ESR Ende 2020
alte Kontonummern-Darstellung 2. Quartal 2020
ESR (v11) noch nicht definiert

 

Wie Sie von den Änderungen profitieren können

Schnell & Sicher
Durch die Standardisierung profitiert der Kunde von schnellerem und sicherem Zahlungsverkehr mit hoher Qualität.

Automatisierungsgrad
Die elektronischen Zahlungen werden durch eine erhöhte Automatisierungsrate optimiert, dem sogenannten STP (straight-through-process)

Auslandzahlungen
Schnellere und standardisierte Abwicklung von Zahlungsaufträgen ins europäische Ausland
 

FAQ

Wer ist von der Migration des Zahlungsverkehrs betroffen?

Die Umstellung des Zahlungsverkehrs betrifft alle Marktteilnehmer auf dem Schweizer Finanzmarkt. Die Auswirkungen im Einzelfall sind jedoch unterschiedlich ausgeprägt. So wird ein Finanzinstitut, Zahlungsdienstleister oder international tätiger Konzern mit einer eigenentwickelten Zahlungsverkehrssoftware stärker betroffen sein, als ein KMU, das seinen Zahlungsverkehr über eine Standardsoftware abwickelt. Für den Endkunden wird sich die Migration am ehesten am neuen Einzahlungsschein mit Datencode zeigen.

Welchen Nutzen bringen die Anpassungen der Zahlungsverkehrsprozesse?

Von der Harmonisierung des Zahlungsverkehrs profitieren alle. Die Migration auf die internationale Norm ISO 20022 ermöglicht die Nutzung von Synergien entlang der gesamten Wertschöpfungskette: Mehr Informationen, weniger Verarbeitungs-, Entwicklungs- und Unterhaltskosten. Durch den einheitlichen ISO-Standard werden Prozesse vereinfacht, die Datenqualität sowie die Straight-Through-Processing-Raten (STP-Rates) verbessert und die Fehlerquote minimiert. Ebenso wird die Belegvielfalt zugunsten eines Einzahlungsscheins aufgehoben.

Welche Kunden sind von der Umstellung auf das neue ISO 20022-Format betroffen?

Alle Banken der Schweiz müssen in den kommenden Jahren die Umstellungen im Zahlungsverkehr vornehmen, um die neuen (internationalen) Standards einzuführen und den Zahlungsverkehr zu harmonisieren.

Wie können sich AKB Geschäftskunden auf die Harmonisierung im Zahlungsverkehr vorbereiten?

Konsequenter Wechsel von alten Kontonummernformaten auf die IBAN, für Schweizer- wie auch Auslandzahlungen.

Prüfen Sie Ihre Drucksachen und Geschäftsdokumente auf die ausschliessliche Verwendung der IBAN.

Bei Verwendung einer Standardsoftware wie zum Beispiel Abacus, Sage Sesam oder SAP werden normalerweise Software-Updates vom Hersteller zur Verfügung gestellt, welche die Software auf die neuen Formate aktualisiert. Kontaktieren Sie schon heute Ihren Softwareanbieter und erkundigen Sie sich nach dem Zeitplan der Umstellung.

Bei Verwendung einer Eigenlösung oder einer modifizierten Standardsoftware sollten Sie umgehend Ihren IT-Verantwortlichen oder Ihren Softwarepartner kontaktieren. Es wird empfohlen die Umstellung auf die neuen Formate frühzeitig - idealerweise auf 2016/2017 zu planen.

Stellen Sie die Konti der Zahlungsempfänger in Ihren Stammdaten konsequent auf IBAN um. SIX Interbank Clearing stellt für Umrechnungen von herkömmlichen Schweizer Kontonummern nach IBAN verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung. Einzelne Kontonummern konvertieren Sie über Abfrage IBAN in eine IBAN. Für Massenmutationen empfiehlt sich das IBAN-Tool. Damit wandeln Sie CH-Kontonummern (exportiert aus Ihrer Buchhaltung) mit einer Batchverarbeitung automatisch in IBAN um.

IBAN-Abfrage

IBAN-Tool zur Umwandlung von Kontonummern in IBAN nutzen

Konsequenter Wechsel bei Auslandzahlungen von alten Bankcodes auf BIC (SWIFT Code)

Planung der Formularbestände (z.B. Formular-Rohlinge) und der Hardware (z.B. für Lesegeräte für Einzahlungsscheine und Drucker) mit Blick auf die Umstellung der Belege ab 2018.

Wie profitieren Geschäftskunden?

Der Zahlungsverkehr wird einfacher, effizienter und schneller. Die nötigen Anpassungen bieten Geschäftskunden zudem die Möglichkeit, ihren genutzten Zahlungsdienstleistungen im Hinblick auf ein ganzheitliches Cash Management zu optimieren.

Welche Auswirkungen hat die Umstellung auf mich als Privatkunde?

Als Nutzer der AKB Zahlungsverkehrsprodukte müssen Sie nichts unternehmen.

Schafft die Schweiz das DTA-Format für Zahlungsaufträge ab?

Ja. Zukünftig wird es das Schweizer DTA-Format nicht mehr geben. Sie können bei der AKB während einer Übergangsfrist bis Mitte 2018 weiterhin sämtliche Zahlungsaufträge als File im DTA-Format einreichen. Ab Mitte 2018 müssen die Zahlungsfiles nach ISO 20022 (pain-Format) über unsere elektronischen Kanäle wie e-Banking und CantoConnect eingereicht werden.

Ab wann kann die AKB ISO 20022 Zahlungsaufträge im pain-Format verarbeiten?

1. Halbjahr 2016: über CantoConnect und EBICS
Ende 1. Quartal 2017: über e-Banking

Wie setzt die AKB die Harmonisierung im Zahlungsverkehr um?

Die AKB nimmt die Marktentwicklungen zum Anlass, ihre Zahlungsverkehrs-Infrastruktur auf die Kundenbedürfnisse optimal auszurichten. Alte Applikationen werden durch neue ISO 20022-taugliche ersetzt. Die Umstellung erfolgt in den nächsten Jahren schrittweise.

Ab wann kann die AKB ISO 20022 durchgehend verarbeiten?

ab Herbst 2017

Was ist ISO 20022?

Die internationale Organisation für Normierungen ISO hat unter der Bezeichnung UNIFI (ISO 20022) eine XML-basierte Spezifikation für Meldungstypen bei Finanztransaktionen definiert. Diese Spezifikation dient als Grundlage für die Harmonisierung im Zahlungsverkehr.
Hier geht’s zur offiziellen Internetseite: www.iso20022.org

Was ist der European Payments Council (EPC)?

Der EPC ist das Koordinations- und Entscheidungsgremium des europäischen Bankensektors im Bereich Zahlungsverkehr. Der EPC hat 72 Mitglieder und damit über 300 Zahlungsverkehrsexperten aus über 30 Ländern (u.a. der Schweiz). Der EPC ist u.a. zuständig für die Unterstützung und Förderung des SEPA.

Hier geht es zur offiziellen Internetseite: www.europeanpaymentscouncil.eu

Was ist SEPA?

SEPA = Single Euro Payments Area

Die 34 EU- und EWR-Länder, Schweiz und Monaco, welche im SEPA-Raum zusammengefasst sind, haben vor allem drei Hauptziele:

  • Standardisierung der Verfahren für Überweisungen und Lastschriften in Euro
  • Verwendung eines einheitlichen technischen Standards (ISO 20022)
  • Gleichbehandlung von Zahlungen und Lastschriften innerhalb des gesamten SEPA-Raums, inklusive länderüberschreitende Transaktionen.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.akb.ch/sepa

Was ist eine IBAN?

IBAN = International Bank Account Number

Die IBAN ist die internationale, standardisierte Darstellung einer Kontonummer. Sie löst die nationalen Kontonummern bis 2020 ab und erlaubt eine vollautomatisierte Bearbeitung einer Transaktion.

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.akb.ch/iban

Wo erhalte ich weitere Informationen rund um das Thema Neuer Zahlungsverkehr Schweiz?

Wir werden auf unserer Internetseite www.akb.ch regelmässig Informationen zum Thema publizieren. Weitere wichtige und aktuelle Informationen finden Sie auf folgenden Plattformen:

Das könnte Sie auch interessieren

Wir sind persönlich für Sie da