Tag zwei der Überbrückungskredite

Die Aargauische Kantonalbank bringt Gesuche in nur 15 Minuten zur Auszahlung.

Seit 24 Stunden gewähren 113 Banken der Schweiz, KMU rasch und unbürokratisch Überbrückungskredite, so auch die Aargauische Kantonalbank (AKB).

«Ich bin sehr stolz auf unsere Mitarbeitenden, die in den letzten Tagen und gerade auch gestern, unter enormem Druck, die Flut an Überbrückungsanträgen bearbeitet haben», so Dieter Widmer, Direktionspräsident der AKB.

Am Donnerstag hat die AKB COVID-19-Überbrückungskredite im Umfang von CHF 60.2 Mio. zur Verfügung gestellt und gut 440 Anträge verarbeitet. Alle Anträge, die bis 17.00 Uhr eingereicht wurden, konnten verarbeitet werden. Die Kreditanfragen lagen im Durchschnitt bei 147 000 Franken pro Gesuch.

Die AKB ist auf weitere Anstürme vorbereitet und hat ihre Einsatzkoordination innerhalb kürzester Zeit optimiert. Rund 40 Mitarbeitende sind involviert und unterstützen die Kundenberaterinnen und -berater. «Mit diesen Massnahmen können wir Gesuche bis 500 000 Franken in nur 15 Minuten zur Auszahlung bringen und das unter Einhaltung der erforderlichen Kontrollen. Der aktuelle Rekord liegt bei 6 Minuten», freut sich Dieter Widmer. Die Aargauerinnen und Aargauer können sich auf ihre Bank verlassen.


Publiziert von: Aargauische Kantonalbank

Wir sind persönlich für Sie da