Porträt

«AKB – einfach massgebend.»

Legen Sie bei Ihrer Hausbank Wert auf Kundennähe, Kompetenz und Sicherheit? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Kurzporträt

Wir sind die führende Universalbank für Privat- und Firmenkunden im Kanton Aargau und haben auch institutionellen Anlegern viel zu bieten. Zu unseren Stärken zählen die persönliche, auf Sie zugeschnittene Beratung und die regionale Nähe zu Ihnen. Unser Betreuungskonzept ist klar und verständlich. Kompetenz ist bei der AKB nicht kompliziert - unsere Produkte und Services sind es ebenso wenig. Sie erhalten genau die Beratung, die Sie wünschen. Wir sind in 32 Geschäftsstellen im Kanton Aargau und im angrenzenden solothurnischen Gebiet Olten-Gösgen-Gäu für Sie da. Die AKB zählt rund 810 Mitarbeitende; davon sind 77 Lernende und Praktikanten. Wir betreuen rund 230 000 Kundinnen und Kunden. Die Ratingagentur Standard & Poor's hat uns 2018 mit einem AA Rating ausgezeichnet. Damit gehören wir zu den bestbewerteten Banken weltweit. Die Aargauische Kantonalbank befindet sich zu 100 Prozent im Eigentum des Kantons Aargau und verfügt über die volle Staatsgarantie. Bei uns ist Ihr Geld in Sicherheit.

Die AKB auf einen Blick

Gründungsjahr 1913
Mitarbeitende ca. 810
Lernende und Praktikanten 77
Geschäftsstellen 32
Bilanzsumme per 31.12.2018 CHF 28.4 Mia.
Jahresgewinn CHF 144.2 Mio.
Gewinnausschüttung 2018 an Kanton CHF 60.0 Mio.
Eigentümerstruktur Kanton Aargau zu 100%
Staatsgarantie durch den Kanton Aargau 100%

Kennzahlen

Bilanz per 31.12.2018 in Mio. CHF
Bilanzsumme 28 351.4
Ausleihungen an Kunden 22 795.8
- davon Forderungen gegenüber Kunden 1 181.1
- davon Hypothekarforderungen 21 614.6
Kundengelder 18 254.7
- davon Verpflichtungen aus Kundeneinlagen 18 221.4
- davon Kassenobligationen 33.3
Eigene Mittel vor Gewinnverwendung 2 352.4
Erfolgsrechnung 2018 in Mio. CHF
Netto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft 293.4
Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft 65.5
Erfolg aus dem Handelsgeschäft und der Fair-Value Option 23.8
Übriger ordentlicher Erfolg 8.2
Geschäftsertrag 391.0
Personalaufwand -114.7
Sachaufwand -83.2
- davon Abgeltung Staatsgarantie -11.5
Geschäftsaufwand -197.9
Wertberichtigungen auf Beteiligungen sowie Abschreibungen auf Sachanlagen und immateriallen Werten -11.2
Veränderung von Rückstellungen und übrigen Wertberichtigungen sowie Verluste 4.1
Jahresgewinn 144.2
Gewinnverwendung 2018 in Mio. CHF
Zuweisung an gesetzliche Gewinnreserve 45.2
Zuweisung an freiwillige Gewinnreserven 39.0
Gewinnablieferung an den Kanton 60.0
Geschäftsvolumen in Mio. CHF
Kundenvermögen 1) 25 359.0
Netto-Neugeld-Zufluss 1 771.5
Businessvolumen 2) 51 117.8
Personal 3)
Bestand 707.9
- davon Mitarbeitende in Ausbildung 39.5

1) Berechnungsbasis: Depotwerte und Passivgelder von Kunden (exkl. Corporate Assets).
2) Berechnungsbasis: Kundenvermögen zuzüglich Corporate Assets und Ausleihungen an Kunden.
3) Personalbestand teilzeitbereinigt, Lernende, Praktikanten und Mitarbeitende im Ausbildungspool zu 50%.

Sie möchten wissen, wie das Jahr 2018 für die AKB gelaufen ist?


Erfahren Sie auf unserer Microsite alles zum vergangenen Geschäftsjahr der Aargauischen Kantonalbank.

Jetzt entdecken

Rating

Die renommierte Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat das Rating für langfristige Verbindlichkeiten der Aargauischen Kantonalbank in ihrer Analyse vom 23. Juli 2018 von "AA+" auf "AA" reduziert. Dieser Schritt ist eine direkte Konsequenz der am 20. Juli 2018 erfolgten Ratingsenkung beim Kanton Aargau. Als Garantiegeber und Eigentümer der AKB hat eine Veränderung des Ratings des Kantons einen direkten Einfluss auf das Rating der AKB. Das Rating für kurzfristige Verbindlichkeiten der AKB verbleibt hingegen auf dem bestmöglichen Wert von "A-1+". Mit dieser Ratinganpassung wurde zudem auch der Outlook von "negative" wieder auf "stable" gesetzt.

Das stand-alone-Rating der AKB (d.h. ohne die Garantie des Kanton Aargau) bleibt weiterhin auf "A+". Zusammen mit der Staatsgarantie des Kantons Aargau ergibt sich dieses finale, ausgezeichnete Rating für die Bonität der AKB. Mit diesem Rating gehört die Aargauische Kantonalbank nach wie vor zu den bestbewerteten Banken weltweit. Standard & Poor's honoriert damit u.a. die anhaltend starke Kapital- und Ertragsbasis, die hohe Liquidität und die adäquate Risikopositionierung und attestiert der AKB weiterhin sowohl auf kurz- als auch auf langfristige Sicht eine erstklassige Kreditqualität.

Eine detaillierte Analyse zur AKB findet sich im letzten vollständigen Ratingbericht zur AKB vom 29. November 2018.

Rating: AA

 

Staatsgarantie & Einlegerschutz

Sind meine Einlagen durch die Einlagensicherung geschützt? Ja, die Aargauische Kantonalbank ist, wie jede Bank und jeder Effektenhändler in der Schweiz, verpflichtet, die Vereinbarung über die Einlagensicherung der Schweizer Banken und Effektenhändler zu unterzeichnen und ist somit Mitglied der esisuisse. Die Kundeneinlagen bei schweizerischen Geschäftsstellen der Banken sind bis zu CHF 100’000 pro Kunde (und Bank) gesichert. Als Einlagen gelten auch Kassenobligationen, die im Namen des Einlegers bei der ausgebenden Bank hinterlegt sind. Unter https://www.esisuisse.ch/de finden Sie alle relevanten Informationen zum System der Einlagensicherung.

Darüber hinaus gilt für Kundinnen und Kunden der AKB die uneingeschränkte Staatsgarantie durch den Kanton Aargau. Dieser haftet von Gesetzes wegen für alle Verbindlichkeiten der Bank, soweit deren eigene Mittel nicht ausreichen (§ 5 Abs. 1 Gesetz über die Aargauische Kantonalbank; SAR 681.100).

Eigenkapitalinstrumente

In der folgenden Tabelle sind die wichtigsten Merkmale aller regulatorischen Eigenkapitalinstrumente der Aargauischen Kantonalbank aufgeführt.

Dotationskapital
Emittent Aargauische Kantonalbank
Eindeutiger Identifikator (CUSIP, ISIN oder Bloomberg ID für private Platzierung) n/a
Auf das Instrument anwendbares Recht Schweizer Recht
Art und Weise, wie Vollstreckbarkeitskriterium nach Abschnitt 13 des TLAC Term Sheets erfüllt wird (für andere TLAC-anrechenbare Instrumente nach ausländischem Recht) n/a
Aufsichtsrechtliche Behandlung
Im Rahmen der Regeln nach den Übergangsbestimmungen von Basel III Hartes Kernkapital (CET1)
Im Rahmen der nach Ablauf der Basel III Übergangsbestimmungen geltenden Regeln Hartes Kernkapital (CET1)
Anrechenbar auf Einzelstufe, Gruppenstufe, Einzel- und Gruppenstufe Einzelinstitut
Art des Instruments übrige Instrumente
In den aufsichtsrechtlichen Eigenmitteln angerechneter Betrag CHF 200 Mio.
Nominalwert des Instruments CHF 200 Mio.
Buchhalterische Klassifizierung Gesellschaftskapital
Ursprüngliches Emissionsdatum 01.01.1913
Mit oder ohne Fälligkeit Ohne Fälligkeit
Ursprüngliches Fälligkeitsdatum n/a
Emittent kann vorzeitig kündigen, vorbehaltlich aufsichtsrechtliche Genehmigung Nein
Fakultatives Call-Datum, bedingte Call-Daten (Steuer oder aufsichtsrechtlich) und Rückzahlungsbetrag n/a
Spätere Call-Daten, sofern anwendbar n/a
Coupons / Dividenden
Fixe oder variable Dividende/Coupon n/a
Couponsatz und Index, wo anwendbar n/a
Existenz eines Dividendenstoppers (keine Dividende auf dem Instrument impliziert keine Dividende auf den normalen Aktien) n/a
Zins-/Dividendenzahlung vollständig fakultativ, teilweise fakultativ oder verbindlich Gewinnausschüttung völlig fakultativ
Existenz eines Step up oder anderer Anreize zur Rückzahlung Nein
Nicht kumulativ oder kumulativ Nicht kumulativ
Wandelbar/nicht wandelbar Nicht wandelbar
Falls wandelbar: Auslöser für Wandlung n/a
Falls wandelbar: vollständig oder teilweise n/a
Falls wandelbar: Konversionsquote n/a
Falls wandelbar: verbindliche oder optionale Wandlung n/a
Falls wandelbar: Angabe der Art des Instruments nach Wandlung n/a
Falls wandelbar: Emittent des Instruments nach Wandlung n/a
Forderungsverzicht Nein
Bei Forderungsverzicht: Auslöser für Verzicht n/a
Bei Forderungsverzicht: vollständig oder teilweise n/a
Bei Forderungsverzicht: permanent oder temporär n/a
Bei temporärem Forderungsverzicht: Beschrieb des Write-Up Mechanismus n/a
Art der Nachrangigkeit n/a
Position in der Subordinationshierarchie im Liquidationsfall (Angabe der Art des Instruments, das direkt vorrangig zum Instrument in der Gläubigerhierarchie der betroffenen juristischen Einheit ist) Im Nachgang zu allen Verbindlichkeiten
Existenz von Charakteristika, die eine vollständige Anerkennung nach den Basel III Regeln verhindern Nein
Falls ja: Beschrieb dieser Charakteristika n/a

Das könnte Sie auch interessieren

Wir sind persönlich für Sie da

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen, die Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und Werbemassnahmen personalisieren zu können. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.